Grafische Version - Schriftgröße normalSchrift großSchrift größerLinieTextversionGrafische VersionKontrast
Accessible-Switch
Suche Frag Sebastian
Webcam-Livebild
Bad Grönenbach | Marktplatz

Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Haus des Gastes
Telefon: 08334-605-31
Telefax: 08334-605-42
gaesteinfo(at)bad-groenenbach.de

Eine gute Grundlage für mehr Gesundheit

Sebastian Kneipp war ein praktisch veranlagter Mann. Vieles hat er sich in seinem Leben nicht nur hart erarbeitet, sondern auch aus seinen eigenen Erfahrungen viel gelernt. In seinen Anwendungen, in der täglichen Praxis als Pfarrer, Seelsorger, Lehrer und Förderer der Gesundheit hat er nie aufgehört, durch Austausch und aufmerksame Beobachtung mehr zu erfahren und zu lernen. Das hat auch bei ihm selbst nicht aufgehört. Gerade seine eigene Gesundheit und seine Reaktionen auf Anwendungen bildeten den Ausgangspunkt für sein weiteres Erkunden. Die fünf Säulen der Kneippschen Lehren basieren auf diesem Wissensschatz. Sie sind die tragenden Elemente und ihr Zusammenspiel bringt optimale Ergebnisse. Sebastian Kneipp wollte mit seinen Behandlungen die Gesundheit fördern, das Wohlbefinden, den Körper bestmöglich stärken und unterstützen. In Bad Grönenbach führen wir diese Haltung fort auf dem Wissensstand unserer heutigen Zeit.

Wasser

Kneipp wurde auch „Wasserdoktor“ genannt. Was man anfangs vielleicht nicht ganz ernst nahm, wurde später jedoch mit seinem Erfolg auch eine Art Markenzeichen. Denn alles begann mit dem Wasser. Sebastian Kneipp beschäftigte sich schon früh mit den gesundheitsfördernden Auswirkungen von Wasser auf den Menschen. Die vom Wasser ausgelösten Reize können Blutgefäße, Nerven, Haut und innere Organe positiv beeinflussen. Dabei war Kneipp natürlich nicht der erste mit seiner Begeisterung für das Wasser und seine Heilkräfte, er führte jedoch bestehende Kenntnisse weiter und entwickelte daraus seine Anwendungen: Bäder, Wickel, Güsse, Waschungen — und nicht zu vergessen die vielerorts bekannten und beliebten Kneipp-Tretbecken. Allein in Bad Grönenbach gibt es sieben davon, fünf sind öffentlich zugänglich (Kurpark, Sonnenstraße, Schlossberg, Rothenstein, Zell). Und das nutzen nicht nur die (Kur-)Gäste aus — dort sind oftmals genauso die Einwohner Bad Grönenbachs anzutreffen.

Bewegung

Auch bei seiner Bewegungstherapie schöpfte Sebastian Kneipp aus seinem Erfahrungsschatz. Schon als kleiner Bub und auch als junger Mann half und arbeitete er viel in landwirtschaftlichen Betrieben. Er erkannte, dass ein gewisses Maß an körperlicher Betätigung — sei es nun Arbeit oder Sport — wichtig ist zur Gesundheitsförderung und Leistungsfähigkeit. Bewegung stärkt das Herz-Kreislauf- und das vegetative Nervensystem. Und auch in Bad Grönenbach finden sich viele Bewegungsmöglichkeiten für Einwohner und Besucher: Wander-, Rad- und Spazierwege, der Schloss-Aktiv-Park, wunderschöne Nordic Walking Runden … Wichtig im Sinne nach Kneipp ist die Bewegung an sich. Sie soll für ein angenehmes Gefühl sorgen und Körper und Geist erfüllen.

Ernährung

Allein die Einnahme von Kräutern als Tee oder in einem schmackhaften Essen kann schon förderlich für die Gesundheit sein. Und es hört nicht bei den Kräutern auf, sondern fängt dort erst an. Denn „richtiges“ Essen kann genauso gesundheitsfördernd sein. Sebastian Kneipp vertrat die Meinung, möglichst frisch, ausgewogen und einfach zu essen. Dabei meinte er die eigene Verarbeitung von Lebensmitteln zu schmackhaften Mahlzeiten. Fleisch spielte gar nicht die Hauptrolle, der Schwerpunkt lag auf frischem Obst und Gemüse, Kräutern und heimischen Produkten.

Heilpflanzen

Die Wirkung von Pflanzen und Kräutern war in der damaligen Zeit ein reicher Schatz an Wissen um Hausmittelchen für Mensch und Tier. Die Begegnung mit dem anerkannten Botaniker Köberlin, evangelischer Pfarrer in Grönebach und Dickenreishausen, dürfte Kneipps Interesse für die Kräuterkunde erheblich beeinflusst haben. Als Lehrer vermittelte er sein Wissen an seine Schüler weiter. Und auch hier lernte er wieder durch die Praxis mehr über Wirkung und Verwendung. Die Verbindung mit dem Wasser förderte viele positive Wirkweisen: in Tees, Einreibungen, Badezusätzen, Tinkturen und Säften. Die Heilkraft der Pflanzen wirkt gegen funktionelle Störungen oder bei organischen Erkrankungen. Dabei greift Sebastian Kneipp auf ein umfassendes Wissen über heimische Heilkräuter und -pflanzen zurück. Im Kreislehrgarten von Bad Grönenbach lassen sich rund 2.300 Kräuter entdecken — neben vielen anderen heimischen Pflanzen und Gehölzen.

Balance

Diese Säule ist wohl eine besonders tragende in der Kneippschen Lehre. Nicht zuletzt, da sie heutzutage stark an Bedeutung gewonnen hat. Denn nur das richtige Maß kann jede Säule für sich optimal zur Entfaltung bringen. Und im Zusammenspiel zeigt sich dann die komplette Wirkung, die meist eben mehr ausmacht als die Summe der einzelnen Teile. Für Sebastian Kneipp war die harmonische Balance zwischen Körper, Geist und Seele der Grundstein für Ruhe und Entspannung. Und die sollten möglichst alle Menschen in ihr Leben lassen. Auch in Bad Grönenbach durchzieht das Prinzip der Balance alle Angebote, Möglichkeiten und das Leben im Ort. So findet nicht nur im Wellness-Hotel Entspannung statt. Sie kann vielmehr schon vor der Haustür liegen: in unserer idyllischen Natur. So kann sich jeder in Bad Grönenbach ein eigenes Stück Entspannung gönnen — ob bei unseren freundlichen Gastgebern, beim Spaziergang, an einer Tretanlage, im Freibad, auf der Langlaufloipe …