Allgäu.de
AktuellesVeranstaltungenUrlaubGastgeberAnreiseOrtsinfoUrlaubsinfoPresse

Sebastian Kneipp und Bad Grönenbach

Über 40 Jahre lebte und wirkte der weltberühmte Pfarrer Sebastian Kneipp in Bad Wörishofen. Sein ganzheitliches Naturheilverfahren hat die Welt erobert, und in seiner umfassenden Sicht des Menschen fand Sebastian Kneipp eine zeitlose Therapie, die vielen Menschen echte Hilfe geleistet hat.
Der Weg des berühmten Wasserdoktors begann in Stephansried, wo er als Sohn armer Webersleute aufwuchs. Der Wunsch, Priester zu werden, schien unter den gegebenen sozialen Umständen unerfüllbar zu bleiben, doch genau dieser Wunsch war es, der die Wege Sebastian Kneipps nach Grönenbach geführt hat.


Die Aufnahme eines 21-jährigen auf das Gymnasium schien ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Und so verwunderte es nicht, dass Kneipps zahlreiche Versuche, u.a. in Schongau und Augsburg, mit Lateinunterricht für die Zulassung vorbereitet zu werden, ohne Erfolg blieben.


Nicht so in Grönenbach! Kaplan Matthias Merkle, ein entfernter Verwandter, erklärte sich bereit, den Webergesellen in Latein zu unterrichten, als Sebastian Kneipp 1842 nach Grönenbach kam. Allerdings ohne große Begeisterung von Merkle. Im Pfarrhaus auf dem Stiftsberg erhielt er die Lektionen in Latein, beim Dorfvorsteher Schmid am Marktplatz konnte er sich als landwirtschaftlicher Knecht den Lebensunterhalt verdienen.Merkle, der später als Professor und Reichstagsabgeordneter zu beruflichen Ehren kam und in Dillingen und München mit seinem Schützling verbunden blieb, wurde zu einer prägenden Persönlichkeit für den jungen Kneipp. Die Begegnung mit dem anerkannten Botaniker Köberlin, evangelischer Pfarrer in Grönenbach und in Dickenreishausen, dürfte Kneipps Interesse für die Kräuterkunde erheblich beeinflußt haben. Als Sebastian Kneipp am 24. August 1852 in der Basilika Ottobeuren Primiz feiern durfte, hat er wohl auch dankbar auf die Anfänge seines Werdegangs in Grönenbach zurückgeblickt.

 

In den Folgejahren hatte es der junge Kaplan nicht immer leicht. Der Kurpfuscherei angeklagt, hatte er mehrmals Auseinandersetzungen mit den staatlichen und kirchlichen Behörden durchzustehen. Doch die Faszination natürlicher Heilverfahren - durch die Lektüre der "Wasserkur" von Johann Siegmund Hahn in München geweckt - ließ ihn nicht mehr los. Die Versetzung in das damals unbedeutende Wörishofen sollte den etwas in Verruf geratenen Priester ins Abseits stellen. Aber das Gegenteil geschah !

 

Seit über 60 Jahren wird nun in Bad Grönenbach die Kneipp-Kur  praktiziert. Die fünf Säulen der kneippschen Lehre haben sich als tragfähig erwiesen - bis heute. Bad Grönenbach verdankt Sebastian Kneipp sehr viel und ist stolz darauf, dass diese eindrucksvolle Persönlichkeit hier einen wichtigen Schritt auf seinem Weg gegangen ist.

Aktuelles

SchlossKultur: Paprižka

Samstag, 13. Mai, 20 Uhr; Hohes Schloss Bad Grönenbacher SchlossKultur

Literaturfestival - Hannelore Hoger liest aus ihrer Autobiografie

Mittwoch, 24. Mai, 19:30 Uhr, Postsaal Veranstaltungstipps

Prospekte bestellen

Das Wetter