Allgäu.de
AktuellesVeranstaltungenUrlaubGastgeberAnreiseOrtsinfoInfo & ServicePresse

Wellness für Zuhause

Hurra, der erste Schnee fällt!

Was gibt es Köstlicheres als nach einem ausgiebigen  Spaziergang an der der frischen, klaren Luft, einen herrlich duftenden Bratapfel zu genießen.

 

Der Bratapfel

Ein Bratapfel, mit leckerem (Tannenwipfel-)Honig und Lavendel zubereitet, wird zum „gesunden Genuss“.

 

So bereiten Sie den Apfel zu

Stechen Sie dafür mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse des Apfels aus. Füllen Sie dann den Apfel mit einer Nuss-, Marzipanmasse und setzten Sie ihn dann in ein geeignetes, backofenfestes Gefäß. Über den Apfel zum Schluss 50ml Sahne vermischt mit 1 Teelöffel getrockneter Lavendelblüten und 2 Teelöffel (Tannenwipfel-)Honig geben. Anschließend für ca. 30 min im Backofen bei 175 Grad backen.

Dazu passt  eine Tasse „Wärmender Abend- Kräutertee".

Guten Appetit!

 

 

Wärmender Abend- Kräutertee

 

40g Holunderblüten        

30g Lindenblüten           

15 g Melisse                        

15 g Hagebutten                                                                                                            

 

Pro Tasse 1 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ca. 10 Minuten ziehen lassen (evtl. nach dem Abkühlen mit Honig süßen).            

 

 

Ritterblut

(Schmeckt kleinen Rittern und Burgfräulein und stärkt das Immunsystem)

 

500ml  Pfefferminztee (leicht abgekühlt)

500ml  Apfelsaft

200ml  Holundersaft

 

Alles mischen, kann kalt wie warm getrunken werden.

 

Winterfreuden aus dem Kräuterreich

Jetzt wo der Winter wieder vor der Tür steht und unser Kräuterbeet abgeerntet ist, freuen wir uns an den gesammelten und getrockneten Kräutern des Sommers. Die lassen sich jetzt wunderbar zu allerlei „Schätzen“ verarbeiten.

Der Waldgnom

Eine kleine Bastelei für Kinder.

Dazu benötigen Sie folgendes Material:
Knetwachs, 1 Kiefernzapfen, Fruchtbecher von Bucheckern, Watte, 1 Hagebutte, evtl. Nelken

Aus Knetwachs formen Sie eine kleine Kugel und drücken die Spitze des Kiefernzapfens hinein. Eine weitere Kugel wird als Kopf auf dem Kiefernzapfen gedrückt. Ein wenig Watte wird bartförmig gezupft und um den Kopf herumgelegt. Befestigt wird er mit dem Fruchtbecher der Buchecker der auf den Kopf gesetzt wird. Als Knöpfe am Zapfen wird die Hagebutte geteilt und fest geklebt. Nun können Sie  mit einem Bleistift Augen und Nase eindrücken (es können auch Nelken dafür verwendet werden).

Der “Waldgnom“, im Kinderzimmer aufgestellt, soll das Kind zum Träumen von Ausflügen in den Wald anregen. Unterstützt werden kann das Träumen mit einem ätherischen Öl , das auf den Bart aufgetragen wird (z.B. Lavendel).

 

Hagebuttenmarmelade

Wer nun durch die Herbstlandschaft streift findet
immer noch Hagebutten an den Sträuchern.
Warum nur den Vögeln lassen, wenn Sie etwas
gesundes daraus „Zaubern“ können?

Kochen Sie doch einmal eine Hagebuttenmarmelade.

Sammeln Sie die Hagebutten,  reinigen und frieren sie diese ein. Durch die Kältebehandlung werden diese weich und können nun problemlos durch ein Sieb oder die „flotte Lotte“ passiert werden. Zum Schluss wird das Mus noch mit Honig gesüßt.
Der so zubereitete Brotaufstrich ist reich an Vitamin C,  muss aber im Kühlschrank aufbewahrt und bald verbraucht werden (stellen Sie nur so viel her wie sie bald aufbrauchen).


Aktuelles

Werner Specht & Westwind

am Freitag, 23. Februar 2018, 20 Uhr im Postsaal, Marktstraße 10   Veranstaltungstipps

Kabarett mit Martin Frank

am Samstag, 3. März 2018, 20 Uhr, im Postsaal, Marktstraße 10   Veranstaltungstipps

Prospekte bestellen

Das Wetter